12.176.462 Besucher - 36 User online Du bist derzeit als anonym angemeldet - Du warst noch nie da!



++ 24.12.2017 - Das Licht aus Bethlehem brennt in der Pfarrkirche. ++ 24.12.2017 - Hl. Messe ++ 24.12.2017 - Krippenandacht ++

Navigation

Adabei - Was im Ort passiert ist
01.05.2018-11.05.2018
Weinbau & Buschenschank Weigelhofer

25.11.2017 - Dämmerungseinbrecher haben wieder Saison  (NEU)

Aktuell treiben in unserem Ort wieder Dämmerungseinbrecher ihr Unwesen, welche den zeitigen Einbruch der Dunkelheit ausnutzen. Seien sie bitte wachsam und halten sie ihre Augen offen.

Hier einige Tipps vom Innenministerium bezüglich solcher "Dämmerungseinbrüche":

Wenn die Tage kürzer werden, steigt die Gefahr der Dämmerungseinbrüche. Präventive Maßnahmen wie Bewegungsmelder oder Zeitschaltuhren tragen wesentlich dazu bei, sich vor potenziellen Einbrechern zu schützen. Das Bundeskriminalamt stellt Ihnen auf kommunalnet.at wertvolle Tipps zum Schutz vor Einbrechern zur Verfügung.

Einbrüche werden im Regelfall in den kalten Monaten zwischen 16 und 22 Uhr verübt. Einbrecher fühlen sich in dieser Zeit besonders sicher, da die Haus- und Wohnungsbesitzer meistens noch unterwegs sind.


Tipps vom Bundeskriminalamt

Beim Verlassen des Hauses/der Wohnung in einem Zimmer das Licht eingeschaltet lassen; bei längerer Abwesenheit Zeitschaltuhren verwenden und unterschiedliche Einschaltzeiten für die Abendstunden programmieren. Licht ermöglicht den Einbrechern allerdings auch Einsicht in die Räume. Daher sollten Jalousien geschlossen oder Vorhänge zugezogen werden.

Im Außenbereich Bewegungsmelder und starke Beleuchtung anbringen, damit sich das Licht einschaltet, wenn sich jemand dem Haus nähert; vor allem auch Kellerabgänge und Mauernischen gut beleuchten.

Außensteckdosen ab- oder wegschalten! Sie können von den Tätern genauso genutzt werden wie herumliegende Leitern oder Werkzeug. Lüften nur, wenn jemand zu Hause ist, denn ein gekipptes Fenster ist ein offenes Fenster und ganz leicht zu überwinden (trotz versperrbarer Fenstergriffe). Auch heiztechnisch ist Stoßlüften ökonomischer als permanentes Spaltlüften. Versicherungen zahlen nicht, da kein Einbruch sondern evtl. nur ein normaler Diebstahl vorliegt!

Mit einem Türspion und ausreichender Beleuchtung können Sie sehen, ob ungebetene Gäste an Ihrer Tür klingen.

Bei Fenstern und Glastüren den Schlüssel nie innen stecken lassen.

Bei Gegensprechanlagen: Öffnen Sie nicht sofort jedem die Hauseingangstüre, sondern informieren Sie sich zuerst über die Person und den Grund des Besuches.

Verriegeln Sie immer sämtliche Fenster und Türen, selbst bei kurzer Abwesenheit.

Zusatzschlösser an der Eingangstür oder Alarmanlagen sichern sehr wirksam gegen potenzielle Einbrecher ab.

Vermeiden Sie es, Ihren Schlüssel unter dem Fußabtreter oder im Blumenkasten zu verstecken.

Bei längerer Abwesenheit Nachbarn oder Bekannte ersuchen, dass sie regelmäßig den Briefkasten entleeren und Werbeprospekte von der Eingangstür entfernen.

Bewahren Sie nur wenig Bargeld zu Hause auf. Hinterlegen Sie Ihre Wertsachen bei Ihrer Bank!

Bei verdächtigen Wahrnehmungen sofort die Polizei (Notruf 133) verständigen.


Foto(s): Symbolbild

Verfügbare Beiträge

Beiträge durchsuchen



4 Tage Advent in Krakau! (12.12.2017) (NEU)

Advent im Archiv (09.12.2017) (NEU)

Punschstand der Feuerwehr Matzendorf (08.12.2017) (NEU)

Weihnachtsfeier des SC Matzendorf-Hölles (06.12.2017) (NEU)

Der Nikolaus war zu Besuch! (05.12.2017) (NEU)

1. Adventsonntag, Familienmesse (03.12.2017) (NEU)

Adventauftakt der ÖVP (02.12.2017) (NEU)

Türöffnung für die FF-Matzendorf (02.12.2017) (NEU)

Überreichung der Ernennungsdekrete (01.12.2017) (NEU)

Basteln von Adventkränzen mit den Kindern (01.12.2017) (NEU)

Erste Hilfe Schulung (27.11.2017) (NEU)

Weihnachtkonzert im Gemeindezentrum (26.11.2017) (NEU)

ältere Beiträge


©Copyright: GSchra - Mag. Gerhard Schrammel